HOMEPROLOGICALEISTUNGENREFERENZEN


Inhaber
Geschäftsleitung
Mitglieder des Personalmanagements oder Betriebsrates

 

Es darf grundsätzlich keine Interessenskollision zwischen der Aufgabe im Unternehmen und den Anforderungen an den Datenschutzbeauftragten bestehen!

 

 




Welche Nachteile hat ein interner Datenschutzbeauftragter?

in der Startphase Freistellung eines Arbeitnehmers für die Einrichtung des Datenschutzes („full-time-job“)
in der Folgezeit mindestens 1 Arbeitstag/Monat für den laufenden Datenschutz tätig (abhängig von der Unternehmensgröße)
Qualifizierungskosten des Mitarbeiters
Folgekosten für Fortbildung und Literatur
Interessenkonflikt und Rollenkonflikt durch Sonderstatus
Starke Bindung des Mitarbeiters an den Betrieb durch seine Funktion







 
  Seite drucken  
© 2005 ProLogica GmbH